Kontakt & Erreichbarkeit

Adresse:

Freiwillige Feuerwehr Grödig

Gartenauerstraße 1

A-5082 Grödig


Telefon:

+43/6246/72222

Fax: +43/6246/73483

E-Mail:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ACHTUNG:

Das Feuerwehrhaus ist

nicht ständig besetzt!

Erreichbarkeit am besten

mittwochs ab 19:30 Uhr.

 

Anfahrtsplan

JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps.
However, it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser.
To view Google Maps, enable JavaScript by changing your browser options, and then try again.

icon

Anfrage senden






Kontakt

 

NOTRUF

122

Übungsszenario

Nach Betriebsschluss beginnt  im Lagerbereich ein Stapler zu brennen. Zwei Personen werden im Gebäude vermisst. Propangasflaschen befinden sich im Gefahrenbereich.

Ausbildungsschwerpunkte
  • Personenrettung
  • Objektschutz
  • Wasserversorgung, Löschangriff
  • Atemschutzeinsatz, Atemschutzüberwachung
  • Einsatz des neuen TLF-A 3000 Fürstenbrunn
  • Gefahren durch verschiedenste Materialien im Lagerbereich erkennen (z.B. Düngemittel, Propangas uvm.)
Übungsablauf/Arbeitsaufteilung nach Fahrzeugen

Die Alarmierung der Hauptwache Grödig erfolgte nach der AAO Brand vom Übungsleiter Grödig. Nach dessen Ankunft und Erkundung am Übungsobjekt löste dieser sofort Alarmstufe 2 Grödig aus.

Der Übungsleiter Lm Karl Schnöll-Reichl teilte die Fahrzeuge (siehe Übersichtsplan unten) wie folgt ein:


VRF Grödig

  • Aufbau einer Einsatzleitung.
  • Atemschutzüberwachung
  • Verletztensammelplatz
  • Gerätebeistellung (Wärmebildkamera)


Tank 1 Grödig

  • Einsatz eines Atemschutztrupps zur Personenrettung und Erkundung des Gebäudes.
  • Außenangriff, Objektschutz
  • Wasserversorgung über Hydrant sicherstellen.


Tank 2 Grödig

  • Außenangriff an der Hinterseite entlang der Bundesstraße.
  • Objektschutz
  • Wasserentnahme aus dem Almkanal.


Tank Fürstenbrunn

  • Einsatz eines Atemschutztrupps zur Personenrettung und anschließend zur Brandbekämpfung.
  • Gasflaschen mit Wasserwerfer kühlen.
  • Schaumschnellangriff zur Bekämpfung des Staplerbrandes im Innenbereich vorbereiten.
  • Wasserversorgung erfolgte über Pumpe Fürstenbrunn.


Pumpe Fürstenbrunn

  • Wasserversorgung über eine Saugstelle am Almkanal für Tank Fürstenbrunn sicherstellen.
  • Atemschutzreservetrupp ausrüsten.
Übungsende

Nach erfolgreicher Personenrettung und Gasflaschenkühlung konnte nach ca. 60 Minuten Übungsende gegeben werden.

Übungserkenntnis
  • Die Feuertaufe bestand das neue TLF-A 3000 Fürstenbrunn mit seiner Besatzung bravourös!
  • Die Zusammenarbeit beider Löschzüge funktionierte reibungslos. Es konnte unter Beweis gestellt werden wie wichtig Ortsübungen sind. 
  • Das Anmelden der einzelnen Einsatzfahrzeuge beim Übungsleiter wurde ordentlich durchgeführt.
  • Der Einsatzleiter hatte früh genug Infos über den Mannschaftsstand der anrückenden Fahrzeuge und konnte diese so taktisch rasch einteilen. 
  • Die Wasserversorgung über die beiden Saugstellen (Tank 2 Grödig und Pumpe Fürstenbrunn) wurde in kürzester Zeit zur vollen Zufriedenheit der Übungsleitung aufgebaut.
  • Die Ausrüstungs- und Einsatzstandards (Türöffnung, Fortbewegen in einem verrauchten Raum uvm.) für Atemschutztrupps im Innenangriff gehören besser und verschärft beübt bzw. organisiert! Eine einheitliche Lösung bzw. Ausbildungsrichtlinie muss geschaffen werden. Der Ablauf einer Atemschutzüberwachung muss verbessert werden.
  • Es konnte unter Beweis werden wie wichtig Ortsübungen sind.

ÜBUNGSdaten:
Datum: 24.03.2010
FF Grödig:
Einsatzfahrzeuge: VRF, Tank 1, Tank 2, Last
LZ Fürstenbrunn:
Einsatzfahrzeuge: Tank, Pumpe
Gesamt Mannschaftsstärke: 38
Übungsleiter:

Lm Karl Schnöll-Reichl, OFm Franz Knoll

Anwesend: OFK HBI Karl Wirnsberger

Danksagung

Die FF Grödig möchte sich auf diesem Wege nochmals bei der Firma Lagerhaus bedanken, die ihr Betreibsgelände für diese Übung zur Verfügung gestellt hat.

Pressebericht
Image Lageplan
Bilder