Kontakt & Erreichbarkeit

Adresse:

Freiwillige Feuerwehr Grödig

Gartenauerstraße 1

A-5082 Grödig


Telefon:

+43/6246/72222

Fax: +43/6246/73483

E-Mail:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ACHTUNG:

Das Feuerwehrhaus ist

nicht ständig besetzt!

Erreichbarkeit am besten

mittwochs ab 19:30 Uhr.

 

Anfahrtsplan

JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps.
However, it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser.
To view Google Maps, enable JavaScript by changing your browser options, and then try again.

icon

Anfrage senden






Kontakt

 

NOTRUF

122

Alarmierung

"Verkehrsunfall im Steinbruch - keine weiteren Informationen"

... mit dieser Meldung schickte der Ausbildungsleiter die Mannschaft der Feuerwehr Grödig zu einer Einsatzübung in den Steinbruch am Untersberg.

Anfahrt/Lagebeurteilung

Als erstes rückten lt. Alarm- und Ausrückeordnung "Verkehrsunfall" Voraus Grödig gefolgt von Pumpe Grödig aus. Wie bei einem echten Verkehrsunfall wartete die LAST1 Besatzung im Feuerwehrhaus auf den Einsatzbefehl bzw. welche Containerboxensysteme von der Übungsleitung nachgefordert werden.

Auf der Anfahrt war für den Übungsleiter von Voraus Grödig bereits eine Rauchentwicklung zu sehen, woraufhin er sofort einen Befehl an Pumpe Grödig absetzte, einen Atemschutztrupp auszurüsten. 

Am Übungsort angekommen bot sich dem Übungsleiter folgendes Szenario. Ein PKW lag auf dem Dach auf einer Leitschiene, zusammengekeilt mit einem weiteren Fahrzeug. Zwei eingeklemmte Personen befanden sich in dem PKW, welcher am Dach lag. Im zweiten Fahrzeug konnten keine Personen entdeckt werden. Der Rauch konnte als Kühlerrauch identifiziert werden.

Was den Übungsleiter allerdings zum sofortigen Rückzug zwang, war ein Anhänger mit einer Gefahrengutkennzeichnung, auf dem sich ein Behälter mit einer unbekannten Flüssigkeit befand. Der Behälter wurde durch den Unfall beschädigt und somit trat Flüssigkeit aus.

Es wurde ein sofortiger Rückzug und eine Absperrung des Gebiets befohlen und der ATS Trupp mit Schutzstufe 2 Anzügen ausgerüstet. Nach erster Erkundung konnte Entwarnung gegeben werden - es handelte sich um Kraftstoff.

Arbeitsaufteilung/Übungsablauf

Der Behälter wurde behelfsmäßig abgedichtet, sodass kein weiterer Kraftstoff mehr entweichen konnte. Da sich die beiden verunfallten Fahrzeuge nur wenige Meter daneben befanden, wurde als zusätzliche Schutzmaßnahme ein Schaumteppich gelegt.

LAST1 Grödig wurde mit den nötigen Containerboxensystemen (Auffangbehälter, Membranpumpe etc.) angefordert.

Sofort wurde Voraus Grödig wieder in Stellung gebracht und das hydraulische Rettungsgerät zur Personenrettung vorgenommen. Nach kurzer Absprache des Übungsleiters mit den Fahrzeugkommandanten wurden zwei Abschnitte gebildet:

Team 1 kümmert sich mit der LAST1 Besatzung um das Umpumpen des Kraftstoffs in einen Auffangbehälter, welcher inzwischen am Übungsort eingetroffen war und baut einen 3-fachen Brandschutz auf.

Team 2 arbeitet den Verkehrsunfall ab. Das Fahrzeug wurde mittels Handwinde, Steckleitern und Zurrgurten stabilisiert und gesichert und somit konnten die eingeklemmten Insassen über den Kofferraum mit Hilfe des hydraulischen Rettungssatzes aus dem stark deformierten PKW befreit werden.

Nach ca. 1,5 Stunden konnte die Übung erfolgreich beendet und eine umfassende Übungsnachbesprechung abgehalten werden.

 

Übungsdaten

Übungsdaten:
Datum: 13.06.2012
FF Grödig:
Einsatzfahrzeuge: Tank, Pumpe, Last I
Mannschaftsstärke: 21
Übungsleiter: OLm Manfred Haas

Fotos

Fotos: FF-Grödig