Kontakt & Erreichbarkeit

Adresse:

Freiwillige Feuerwehr Grödig

Gartenauerstraße 1

A-5082 Grödig


Telefon:

+43/6246/72222

Fax: +43/6246/73483

E-Mail:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ACHTUNG:

Das Feuerwehrhaus ist

nicht ständig besetzt!

Erreichbarkeit am besten

mittwochs ab 19:30 Uhr.

 

Anfahrtsplan

JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps.
However, it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser.
To view Google Maps, enable JavaScript by changing your browser options, and then try again.

icon

Anfrage senden






Kontakt

 

NOTRUF

122

"Dachstuhlbrand Göllstraße 1 - mehrere Personen vermisst"

lautete die Alarmmeldung zur Brandeinsatzübung der Feuerwehr Grödig am 4. September um 19:30 Uhr.

In realistischen Abständen verließen Voraus, Tank und Pumpe Grödig lt. Alarm- und Ausrückeordnung das Feuerwehrhaus und rückten zum Übungsobjekt aus. Aufgrund der Alarmmeldung (mehrere Personen vermisst) ließ der Übungsleiter bereits während der Anfahrt sowohl von Tank Grödig, als auch von Pumpe Grödig einen Atemschutztrupp ausrüsten.

Voraus Grödig baute die Einsatzleitung, die Verkehrsabsicherung und den Atemschutzsammelplatz auf. Der Atemschutztrupp von Tank Grödig wurde sofort zur Personenrettung unter Vornahme eines HD-Rohres in das brennende Gebäude vorgeschickt. Parallel dazu bereitete die Mannschaft von Tank Grödig eine B-Leitung mit Verteiler für einen Außen- bzw. Innenangriff vor und brachte den Hochleistungslüfter vor der Eingangstüre in Stellung.

Atemschutztrupp 2 von Pumpe Grödig meldete sich bei der Atemschutzüberwachung an und erhielt sogleich vom Übungsleiter den Befehl einen Innenangriff unter Vornahme eines C-Rohres zur Unterstützung von Atemschutztrupp 1 durchzuführen.

Während die Mannschaft von Tank Grödig den Innenangriff für das 2. OG vorbereitete, meldete Atemschutztrupp 1 eine Abluftöffnung geschaffen zu haben und befahl sofort mit der Druckbelüftung des stark verrauchten Gebäudes zu beginnen. Des Weiteren konnte eine vermisste Person aus dem brennenden Gebäude gerettet werden und die Suche nach der zweiten vermissten Person fortgesetzt werden, welche auch nach wenigen Augenblicken gefunden und sicher ins Freie transportiert werden konnte.

Unterdessen war Atemschutztrupp 2 im 2. OG am Brandherd angelangt und startete mittels Einsatz der Wärmebildkamera und des von Atemschutztrupp 1 zurückgelassenen HD-Rohres nun mit 2 Rohren die Brandbekämpfung.

Nachdem die Mannschaft vom Pumpe Grödig die Wasserversorgung zu Tank Grödig hergestellt hatte, wurde vom Übungsleiter zusätzlich zu den beiden im Innenangriff befindlichen Rohren, ein massiver Außenangriff befohlen, welcher von den Kameraden von Pumpe Grödig und Tank Grödig durchgeführt wurde.

Nach ca. 45 Minuten konnte "Brand aus" gegeben und die Übungsnachbesprechung direkt beim Übungsobjekt abgehalten werden. Der Ausbildungsleiter lobte die Mannschaft für die durchaus vorzeigbare Abarbeitung dieses Einsatzszenarios, betonte aber auch gleichzeitig, dass im Ernstfall sofort Alarmstufe 3, wenn nicht sogar Alarmstufe 4 ausgelöst wird.

Nach dem Einrücken ins Feuerwehrhaus war an ein Übungsende noch lange nicht zu denken. Bei dieser Brandeinsatzübung wurde einiges an Material verwendet, welches anschließend wieder ersetzt, versorgt und geprüft werden musste, was nochmal zusätzlich ca. 1,5 Stunden in Anspruch nahm.

 

Fotos

Text: Robert Sperl, OV

Fotos: FF-Grödig

Übungsdaten

Übungsdaten:
   
Datum:   04.09.2013
     
FF Grödig:
   
Einsatzfahrzeuge:   Voraus, Tank, Pumpe,
Mannschaftsstärke:   23
Übungsleiter:   BI Andreas Ziegler